Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

SKISAFARI

Ein Skitag mit professioneller Begleitung. Matthias Larcher denkt an alles: an die Anfahrt und Abfahrt, den besten Ort für die Mittagspause, Sicherheit und Komfort. Sie brauchen nichts zu tun, als sich vom Panorama verwöhnen zu lassen. Genießen Sie den Tag in vollen Zügen.
Bei der Skisafari handelt es sich um Skifahren auf der Piste mit Begleitung. Als Aufstiegshilfen werden Liftanlagen benutzt. Dabei starten wir jeweils am Morgen mit dem Auto nach Corvara oder St. Kassian, von wo aus die Touren beginnen. Der gesamte Tag wird von Ihrem Berg- und Skiführer Matthias Larcher organisiert. Sie müssen eigentlich an nichts denken und können so das schöne Panorama, die Pisten und die bezaubernde Welt der Dolomiten genießen. Sie erleben einen abwechslungsreichen Tag, sehen viele verschiedene Täler, Dörfer, Berge und steile Felszacken und können, wenn gewünscht, kulinarisch etwas Interessantes erleben. Auch das Mittagessen wird von Herrn Matthias Larcher in einer typisch urigen oder eleganten Hütte mit sehr guten und regionalen Gerichten organisiert. Bei allen Touren können Sie auch viel über die Geschichte der Dolomitentäler (Situation im 1. Weltkrieg, Kultur, Alpingeschichte, Geologie, usw.) lernen.

1) Sellaronda (im oder gegen den Uhrzeigersinn)
Es handelt sich hier um die wohl bekannteste Skiumrundung bzw. Skidurchquerung der Dolomiten, wobei die gesamte Sellagruppe umrundet wird. Dabei durchquert man das Gadertal, über den Campolongo Pass vorbei an Arabba über das Pordoi Joch nach Canazei. Von dort geht es weiter über das Sellajoch nach Gröden und zum Schluss über das Grödner Joch nach Corvara bzw. St. Kassian. Nach Möglichkeit kann auch die Saslong (Skiweltabfahrtsstrecke der Herren) befahren werden.

2) Gebirgjägerrunde – Giro della Grande Guerra

Hierbei befindet man sich auf den Spuren der Schauplätze des 1. Weltkriegs. Start in Corvara oder St. Kassian, weiter über den Campolongo Pass nach Arabba und zur Malga Ciapella am Fuße der Marmolada. Von hier bis nach Alleghe und weiter unter Monte Pelmo und Civetta bis zum Averau und Cinque Torri. Abschließend zum Lagazuoi, von dort Abfahrt bis zur Capanna Alpina. Dort wird man von Pferden bis zur nächsten Piste gezogen und kehrt schließlich nach St. Kassian bzw. Corvara zurück.

3) Marmolada – Königin der Dolomiten
Imposantes Skifahren auf einem Gletscher und dem, neben dem Gipfel des Antelao, höchsten Berg der Dolomiten. Interessant ist vor allem das Beobachten der verschiedenen geologischen Gesteinsarten von Portavescovo, Marmolada und dem Sellamassiv, sowie nicht zuletzt der atemberaubende Tiefblick über die Marmolada Südwand, wo bereits Reinhold Messner, Heinz Mariacher, Igor Koller und andere mehr Alpingeschichte geschrieben haben.

4) Tofana und Cinque Torri

Die Tofana (eines der Wahrzeichen von Cortina) bietet interessante Abfahrten und das Befahren der Abfahrtspiste der Damen. Eine andere Möglichkeit ist die SUPER 8. Ausgangspunkt ist Corvara bzw. St. Kassian. Man umrundet sozusagen die Cinque Torri und Averau, die oberhalb von Cortina liegen. Dabei kommt man auch an alten Kriegsschauplätzen vorbei. Eine sehr schöne Gegend zum Skifahren, da es hier meistens sehr ruhig ist und nicht viele Personen unterwegs sind. So kann man das Reich der SCOIATTOLI (Cortineser Klettergilde) besonders genießen. Abschließend geht es zum Lagazuoi, von wo aus man bis zur Capanna Alpina abfährt. Dort wird man von Pferden bis zur nächsten Piste gezogen und kehrt schließlich nach St. Kassian bzw. Corvara zurück.

5) Heiligkreuzkofel und Gran Risa

Dieser Skitag kann auf Wunsch auch von Reischach begonnen werden. Ansonsten von Corvara oder St. Kassian. Bei der Tour wird das gesamte Gadertal durchquert und die weltbekannte Gran Risa (Riesentorlaufstrecke der Herren) befahren. Anschließend werden wir Skifahren unter dem Heiligkreuzkofel, einer sehr interessanten und ruhigen Gegend in religiöser Hinsicht, da hier das Geburtshaus vom Heiligen Freinademetz steht. Zudem ist der Heiligkreuzkofel ein alpinistisch besonders interessanter Berg. Reinhold Messner und andere haben hier ihre Spuren hinterlassen und Alpingeschichte geschrieben. Es erwartet Sie angenehmes Skifahren in der Nachmittagssonne, in der sich der Heiligkreuzkofel und die nebenanstehenden Gipfel der La Varella und Conturines rot-orange färben. Es lässt sich zudem noch ein Abstecher ins Edelweißtal unternehmen, das neben dem Sassongher oberhalb von Kolfuschg liegt.